#Naehdirwas – Zwischenstand September

-Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Bezugsquellennennung-

Hallo ihr Lieben,

es bleibt spannend bei #naehdirwas, der Mitnähaktion von meinfeenstaub, KuneCoco und kathastrophal. Thema für dieses Mal ist *Trommelwirbel* Art Inspired, also von Kunst inspiriert. Ehrlich gesagt weiß ich noch nicht, ob ich hier mithalten kann. Ich habe Schwierigkeiten ein Projekt zu diesem Thema zu finden. Bei Pinterest habe ich ein paar Ideen gesammelt, die ich mir in diesem Rahmen vorstellen könnte, einiges natürlich nur in abgespeckter Version. Aber sie sind alle zu unterschiedlich. Stoff bedrucken, Batiken, Bilder aus Quiltmustern oder eine Tasche im Stil eines Bildes? Vielleicht eine Zeichnung auf Stoff übertragen? Viele Ansätze aber keine Ideen…

Ich fürchte es wird nächsten Monat ein Überraschungsei, ob ich mit einem  Ergebnis dabei bin oder doch passe. :)

Vielleicht finde ich aber auch Anregungen bei den anderen Blogs. Ich bin gespannt welche Gedanken sich die anderen zum Thema gemacht haben.

Edit:

Ich hatte ja noch ganz vergessen die Fragen zu beantworten… :) Hier also noch ein kleiner Plausch aus dem Nähkästchen:

Hast du ein Lieblingskunstwerk? Wenn ja, welches und welcher Künstler?

Ein Lieblingskunstwerk habe ich nicht. Ich bin generell künstlerisch nicht sehr bewandert, ein totaler Kulturbanause aber auch nicht. Ich besuche gerne Kunstausstellungen, wenn sie mich ansprechen und kenne auch bekannte Künstler und ihre Werke bzw. lasse mich schnell dafür begeistern. Ich mag gerne abstrakte Dinge, weil sie so viel Interpretationsspielraum lassen. Stilleben ist eher nicht so meins. Da ist mir das Denken zu sehr „vorgeschrieben“, wenn ihr vielleicht versteht was ich meine? Ein guter Vergleich ist vielleicht das Lesen einer Geschichte vs. Film über die Geschichte. Im Film kann ich mir zu dem Thema keine Vorstellungen über Personen, Kulisse und Raum machen, da sie vom Regisseur vorgegeben sind. Abstrakte Kunst ist für mich das Buch, in dem ich Lesen kann und bei dem alles in dieser Welt offen ist, in der ich mir mein Bild selber male…

Wann hast du die besten Ideen?

Ganz ehrlich, wenn ich in den Vorlesungen sitze. Da kann ich meine Gedanken prima schweifen lassen… Zudem hilft es mir tatsächlich dabei, den Vorlesungsinhalten besser zu folgen, wenn ich mich nebenbei mit anderen Dingen beschäftige. Aber auch beim entspannten Spaziergang alleine sind schon diverse Ideen entstanden.

Wie sieht bei dir der Weg von der ersten Eingebung bis zum fertigen Projekt aus?

Das ist ganz unterschiedlich, je nachdem wie Konkret die erste Idee ist. Habe ich sofort ein bestimmtes Projekt im Sinn, wie z.B. ich möchte ein Kleid nähen, fange ich direkt an Ideen zu entwickeln, wie das Kleid aussehen soll, was es haben sollte, wie lang, etc. Das zeichne ich mir dann auf, damit ich das nicht vergesse. Manchmal kommen beim Zeichnen noch weitere Ideen. Ich überlege mir, welche Farben zu dem Stil passen könnten. Manchmal möchte ich aber auch ein Kleidungsstück in einer bestimmten Farbe haben und die Farbe bestimmt dann, welches Schnittmuster ich wähle. Fragen wie welchen Stoff ich verwende kommt da immer erst hinterher.

Dann gibt es Projekte, bei denen ich mir zuerst Anregungen auf Plattformen wie Pinterest suche, bis ich die Ideen gefunden habe, die ich umsetzen könnte. Das können ebenfalls bestimmte Kleidungsstücke sein oder auch ein bestimmter Stoff, den ich verarbeiten möchte und wo es noch offen ist was es am Ende wird.

Alles Liebe,
eure Sarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.