Sewing Oscars 2019

-unbezahlte, unbeauftragte Werbung wegen Bezugsquellennennung-

Hallo ihr Lieben,

Nina von Vervliest und zugenäht ruft auch dieses Jahr wieder zu den Sewing Oscars auf! Bei diesem etwas anderen Rückblick dürfen die eigenen genähten Kleidungsstücke von einem selbst in bestimmten Kategorien nominiert werden. Da dachte ich mir, mache ich doch wieder mit! Folgende „Preise“ sind zu vergeben:

01. Beste/r HauptdarstellerIn – das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück
02. Beste/r NebendarstellerIn – das am besten zu kombinierende Kleidungsstück
03. Beste Regie – die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung
04. Bester Schnitt – das Lieblingsschnittmuster
05. Bestes Drehbuch – die beste Anleitung bzw. das beste Ebook
06. Ehrenoscar – das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück
07. Beste Kamera – die schönsten Bilder von eurem genähten Werk
08. Beste Visuelle Effekte – nach Belieben interpretierbar ;-)
09. Bestes Kostümdesign – gibt es hier vielleicht leidenschaftliche Faschingsfans/Cosplayer/Steampunks?
10. Bester Dokumentarfilm – habt ihr ein tolles Tutorial im Bereich Kleidung nähen erstellt dieses Jahr?
11. Goldene Himbeere (Anti Oscar) – der größte Reinfall

Sewing Oscars 2019

Beste/r HauptdarstellerIn…

… – das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück ist bei mir das dunkelblaue Plantain Shirt, das ich mir genäht habe. Bisher hat es noch garnicht auf den Blog geschafft. Das Shirt habe ich sogar noch bei der Geburt meines Sohnes getragen. Jetzt kann ich es weiter tragen.

Plantain Shirt

Beste/r NebendarstellerIn…

… ist ebenfalls obiges Shirt. Ob zu Hose oder Rock, Alltag oder wenn es doch mal ein wenig schicker sein sollte. Es passt einfach (fast) immer, je nachdem mit was es kombiniert wird. Vor allem farblich ist es einfach ein toller Kombinationspartner.

Beste Regie…

… war vielleicht das Kleid Fanni Stitch, das ich zu diesem Kleid abgeändert habe. Einfügen von Abnähern, verändertes Rockteil, Einfügen des Tropfenverschlusses. Alles kein Hexenwerk und gut zu bewältigen. Doch da es in diesem Jahr überwiegend Basics oder einfache schnelle Schnitte auf dem Nähtisch gab, war das technisch und vom Arbeitsaufwand her meine größte Herausforderung.

Bester Schnitt…

… ist garnicht so einfach festzulegen. Aber ich schätze ich mochte das Retroshirt Boogie am Liebsten. Ich mag das verspielte Besondere. Trotzdem lässt es sich perfekt im Alltag tragen. Langärmelig mit einem unifarbenen Stoff könnte es auch schick mit einem Rock kombiniert werden. Die Passform des Schnittes ist einfach perfekt bei mir und wegen des Jerseyschnittes ist es sowieso noch wahnsinnig bequem dazu.

Retroshirt Boogie

Bestes Drehbuch…

… ist für mich dieses Jahr das Kielo Wrap Dress. Es besteht quasi nur aus drei Schnittteilen, wenn man das Wickelband mitrechnet. Die Anleitung ist super einfach geschrieben, wie auch die Vorgehensweise. Heraus kommt ein wunderbar variables Kleid, das ohne Tamtam viel her macht. Das kostenlose Ärmel Add-on ist auch ganz einfach in den klassischen ärmellosen Schnitt zu integrieren. Das wird in der Anleitung prima erklärt. Da hatte ich anfangs so meine Bedenken. Doch wie sich herausstellte waren diese vollkommen unberechtigt.

Kielo Wrap Dress

Ehrenoscar…

… den habe ich neulich in Babys Erstausstattung gezeigt. Das ist für mich der Overall für meinen Sohn. Lieblingsfarben mit Lieblingsstoff und dem Lieblingsschnitt für Baby und Kleinkind kombiniert. Das kann einfach nur einen Ehrenoscar gewinnen :) Ich liebe die petrol farbenen Bündchen.

Overall Rumpelstilzchen
Overall Rumpelstilzchen Gr. 62 – Buch: Nähen und Stricken für die Kleinsten

Beste Kamera…

… geht für mich an das Wickelkleid Gloria, das ich mir für eine Hochzeit genäht habe. Ich mag wie die wundervolle Farbe des Stoffes, die auf dem Bild zur Geltung kommt und liebe den Ausschnitt des Fotos vom Babybauch mit der gebundenen Schleife.

Detail Schleife

Beste Visuelle Effekte…

… ist für mich auch der Ausschnitt beim Retroshirt „Boogie“. Einer der besten visuellen Effekte ist hier für mich die überlappende Ausschnittkante (siehe „Bester Schnitt“ unten rechts).

Bestes Kostümdesign…

… gibt es auch in diesem Jahr nicht zu verleihen.

Bester Dokumentarfilm…

… wurde in diesem Jahr nicht von mir gedreht. Aber mir schwebt da noch was für nächstes Jahr vor. Vielleicht schaffe ich das ja.

Goldene Himbeere…

… beziehungsweise den Anti Oscar. Da musste ich etwas länger überlegen, denn insgesamt war ich mit allem sehr zufrieden. Aber ein genähtes Stück gibt es da, was diesem Preis hier würdig ist. Die Hose Sanna habe ich Anfang des Jahres  ausprobiert zu nähen. Hier hat mich die Passform garnicht überzeugt. Jedoch gibt es hier leider keine Fotos, weil sie es nicht einmal auf den Blog geschafft hat und der Stoff weiterverarbeitet wurde.

Ein kleines Schlusswort

Insgesamt darf ich auf ein sehr zufriedenstellendes Nähjahr zurückblicken. Ich habe im Vergleich zum Vorjahr wenig genäht, dafür aber ausgewählter. Ich habe viele neue Schnitte ausprobiert und dabei neue Lieblingsteile gewonnen. Anfang des Jahres habe ich mich viel mit Capsule Wardrobe beschäftigt. Ganz habe ich meinen Weg noch nicht gefunden aber ich bin dabei mich Stück für Stück meinen Vorstellungen zu nähern. Es ist eben ein Prozess, diese einheitliche Garderobe. Vor allem, da der Körper in der Schwangerschaft bekanntlich viele Veränderungen durchlebt, waren da dieses Jahr noch andere Baustellen vorhanden. Der Vorteil war hier dennoch, dass ich schon mal testen konnte, ob meine Gedanken, die ich mir zur Capsule Wardrobe gemacht hatte in die richtige Richtung gehen. Mein Pläne für das Jahr 2020 habe ich bereits im zweiten Teil meiner nächsten Nähpläne bekannt gegeben. Insgesamt werde das aber eher als Leitfaden sehen und weniger als Liste zum Abhaken.

Ich freue mich auf ein weiteres nähreiches Blogjahr und freue mich auf regen Austausch mit euch. :) Und wenn ihr noch nicht dabei seid, dann reiht euch doch auch noch bei Nina mit ein ;)

Signatur_3400_380

 

2 Antworten auf „Sewing Oscars 2019

  1. Wie süß der Strampler ist :) Das Plaintain Tee trage ich auch sehr gerne, der Schnitt ist einfach sehr bequem und liegt nicht zu eng an. Und ich mag dein Kielo Wrap Dress, das scheint ein ser gelungenes Nähjahr gewesen zu sein.

    Viele Grüße
    Jenny

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.